Antibiotika-Exposition und Asthma || Immunantwort nach HPV-Impfung || Globale Epidemiologie der Masern
News Netzwerk Infektiologie Nr. 34 (Juni 2020)

Globale Epidemiologie der Masern

Seit der Einführung von Impfstoffen ist die Inzidenz der Masern stark zurückgegangen; auch die Mortalitätsrate ist gesunken. Allerdings konnte in den letzten Jahren ein Wiederaufflammen der Epidemie beobachtet werden – Grund genug für die WHO, die Daten aus der weltweiten Masern-Surveillance der letzten Jahre zu analysieren.

Die Autoren analysierten die Daten, die zwischen 2013 und 2018 an die WHO gemeldet wurden. In diesem Zeitraum wurden fast 900.000 Fälle einer Maserninfektion erfasst. Mit 57% trat die Mehrheit der Infektionen bei nicht oder nur unvollständig geimpften Personen auf. Bei weiteren 30% ist nicht bekannt, ob die Patienten geimpft worden waren oder nicht. 23% der Erkrankten waren 15 Jahre oder älter, rund zwei Drittel lebten in Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen. Für Deutschland verzeichnen die Autoren im Beobachtungszeitraum insgesamt 6.497 Fälle.

Die Daten zeigen, dass weltweit vermehrte Anstrengungen notwendig sein werden, um das Fernziel der Ausrottung der Masern zu erreichen.

Abbildung: © Leigh Prather - Fotolia.com

Patel MK et al. The Changing Global Epidemiology of Measles, 2013–2018. J Infect Dis. 2020. [Epub ahead of print]

Link zum Artikel (der Artikel frei verfügbar)

Beitrag weiterleiten


Sie möchten die News des Netzwerkes Infektiologie regelmäßig erhalten?

News bestellen

Dann tragen Sie sich hier ein - die News erscheinen 6x jährlich und sind jederzeit wieder abbestellbar.

Sie sind noch kein Mitglied im Netzwerk Infektiologie?

Mitglied im Netzwerk werden

Hier können sich infektiologisch interessierte Ärzte kostenfrei anmelden und die vielfältigen Vorteile des Netzwerkes nutzen.

News Netzwerk Infektiologie Archiv

News Netzwerk Infektiologie Nr. 41 (August 2021)
Konsequenzen der geringgradigen HIV-Virämie || Behandlung der Lyme-Neuroborreliose || Infektiosität einer frühen Syphilis
News Netzwerk Infektiologie Nr. 40 (Juni 2021)
Infektiosität nach COVID-19 || Wissen über sexuell übertragbare Infektionen || Rickettsien-Infektionen nach Fernreisen
News Netzwerk Infektiologie Nr. 39 (April 2021)
Kutane Leishmaniose || Teststrategien für die oropharyngeale Gonorrhoe || COVID-19: Antikörpernachweis und Risiko einer Neuinfektion
News Netzwerk Infektiologie Nr. 38 (Februar 2021)
Immunologisches Gedächtnis und SARS-CoV-2 || Therapie der medikamentenresistenten Tuberkulose || HIV: Risiko der chronischen Nierenerkrankung unter TDF
News Netzwerk Infektiologie Nr. 37 (Dezember 2020)
Vertrauen in Impfstoffe || HIV: Initial Efavirenz oder Integrasehemmer? || Das HIV-Kontinuum in Europa
News Netzwerk Infektiologie Nr. 36 (Oktober 2020)
Antibiotika bei Infektionen der oberen Atemwege II Doxycyclin zur Prävention der Lyme-Borreliose II Elimination von HCV
News Netzwerk Infektiologie Nr. 35 (August 2020)
COVID-19: Abstand und Masken sinnvoll || COVID-19 Therapie mit Dexamethason || Globale Epidemiologie der Tuberkulose bei Kindern
News Netzwerk Infektiologie Nr. 34 (Juni 2020)
Antibiotika-Exposition und Asthma || Immunantwort nach HPV-Impfung || Globale Epidemiologie der Masern
Interaktionshotline Mitglieder des Netzwerkes können hier Fragen zu Wechselwirkungen stellen.
Anzeige: