Keime auf dem Smartphone || Vibrio-Infektionen || Antibiotika bei Kindern
News Netzwerk Infektiologie Nr. 43 (Dezember 2021)

Kinder mit Atemwegsinfektionen: Antibiotika bringen keinen Vorteil

Atemwegsinfektionen sind ein häufiges Problem in der Hausarztpraxis; vor allem bei Kindern. Bisher ist die Frage, ob eine Antibiotika-Therapie bei Kindern mit einer Infektion der unteren Atemwege sinnvoll ist, nicht endgültig geklärt. Forschende aus Großbritannien haben im Rahmen einer doppelblinden, placebo-kontrollierten Studie den Einsatz von Amoxicillin vs. Placebo bei insgesamt 432 Kindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren verglichen.

Mittelschwere oder schwere Symptome hatten in beiden Gruppen eine vergleichbare Dauer. Die Kinder, die Amoxicillin (50 mg/kg KG und Tag) erhalten hatten, litten im Median für fünf Tage (Interquartilbereich 4-11) unter Symptomen – in der Placebogruppe waren es sechs Tage (Interquartilbereich 4-15). Auch beim Vergleich verschiedener, vordefinierter Subgruppen gab es keine signifikanten Unterschiede zwischen beiden Gruppen.

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass es keine Notwendigkeit gibt, eine unkomplizierte Infektion der unteren Atemwege bei Kindern mit Antibiotika zu behandeln.

Abbildung: © Photographee.eu - stock.adobe.com

Little P et al. Antibiotics for lower respiratory tract infection in children presenting in primary care in England (ARTIC PC): a double-blind, randomised, placebo-controlled trial. Lancet 2021; 398: 1417–26

Link zum Artikel (der Artikel ist frei verfügbar)


Beitrag weiterleiten


Sie möchten die News des Netzwerkes Infektiologie regelmäßig erhalten?

News bestellen

Dann tragen Sie sich hier ein - die News erscheinen 6x jährlich und sind jederzeit wieder abbestellbar.

Sie sind noch kein Mitglied im Netzwerk Infektiologie?

Mitglied im Netzwerk werden

Hier können sich infektiologisch interessierte Ärzte kostenfrei anmelden und die vielfältigen Vorteile des Netzwerkes nutzen.

News Netzwerk Infektiologie Archiv

News Netzwerk Infektiologie Nr. 43 (Dezember 2021)
Keime auf dem Smartphone || Vibrio-Infektionen || Antibiotika bei Kindern
News Netzwerk Infektiologie Nr. 42 (Oktober 2021)
COVID-19 Leitlinien || Antibiotika-Verbrauch in Europa || Reinfektion mit SARS-CoV-2
News Netzwerk Infektiologie Nr. 41 (August 2021)
Konsequenzen der geringgradigen HIV-Virämie || Behandlung der Lyme-Neuroborreliose || Infektiosität einer frühen Syphilis
News Netzwerk Infektiologie Nr. 40 (Juni 2021)
Infektiosität nach COVID-19 || Wissen über sexuell übertragbare Infektionen || Rickettsien-Infektionen nach Fernreisen
News Netzwerk Infektiologie Nr. 39 (April 2021)
Kutane Leishmaniose || Teststrategien für die oropharyngeale Gonorrhoe || COVID-19: Antikörpernachweis und Risiko einer Neuinfektion
News Netzwerk Infektiologie Nr. 38 (Februar 2021)
Immunologisches Gedächtnis und SARS-CoV-2 || Therapie der medikamentenresistenten Tuberkulose || HIV: Risiko der chronischen Nierenerkrankung unter TDF
News Netzwerk Infektiologie Nr. 37 (Dezember 2020)
Vertrauen in Impfstoffe || HIV: Initial Efavirenz oder Integrasehemmer? || Das HIV-Kontinuum in Europa
News Netzwerk Infektiologie Nr. 36 (Oktober 2020)
Antibiotika bei Infektionen der oberen Atemwege II Doxycyclin zur Prävention der Lyme-Borreliose II Elimination von HCV
Interaktionshotline Mitglieder des Netzwerkes können hier Fragen zu Wechselwirkungen stellen.
Anzeige: