Orale Therapie der Schlafkrankheit || HIV-Medikamentenresistenz || Malaria in Deutschland
News Netzwerk Infektiologie Nr. 22 (Januar 2019)

Etwa 11% der HIV-Neuinfektionen in Deutschland mit Medikamenten-resistenten Viren

In der EU kommt es jährlich zu etwa 30.000 neuen HIV-Infektionen, bei denen oft HI-Viren mit primärer Arzneimittel-Resistenz übertragen werden. Eine Untersuchung von 1.885 Neuinfektionen in Deutschland zwischen 2013 und 2016 zeigte, dass in 11% der Fälle eine Resistenz gegenüber antiretroviralen Medikamenten übertragen wurde. Diese betraf meist die Klassen der NRTI, der PI und der NNRTI, letztere mit einem zunehmenden Trend.

Die Prävalenz der übertragenen Resistenz gegenüber antiretroviralen Medikamenten blieb mit 11% während des Beobachtungszeitraums stabil. Resistenzen gegen NRTI and PIs lagen jeweils bei 4,5% und 3,2%, ohne bemerkbare Trends, während sich die Prävalenz der NNRTI-Resistenz zwischen 2014 und 2016 von 3,2% auf 6,4% verdoppelte, meist aufgrund der K103N Mutation, und überwiegend bei kürzlich infizierten MSM. Die Übertragung von Resistenzen gegen Integrase Inhibitoren (INI) war sehr selten.

Damit liegt die vorhergesagte Häufigkeit von Resistenzen gegenüber den derzeit empfohlenen Initial-Therapien mit 2 NRTIs und einem PI oder einem INI bei unter 2,3%.

Referenz: Hauser A et al., Increasing proportions of HIV-1 non-B subtypes and of NNRTI resistance between 2013 and 2016 in Germany: Results from the national molecular surveillance of new HIV-diagnoses. PLoS ONE 13 (11): e0206234.

Link zum Artikel (die Vollpublikation ist frei verfügbar)

Beitrag weiterleiten


Sie möchten die News des Netzwerkes Infektiologie regelmäßig erhalten?

News bestellen

Dann tragen Sie sich hier ein - die News erscheinen 1x monatlich und sind jederzeit wieder abbestellbar.

Sie sind noch kein Mitglied im Netzwerk Infektiologie?

Mitglied im Netzwerk werden

Hier können sich infektiologisch interessierte Ärzte kostenfrei anmelden und die vielfältigen Vorteile des Netzwerkes nutzen.

News Netzwerk Infektiologie Archiv

News Netzwerk Infektiologie Nr. 27 (August 2019)
Naturkatastrophen und Infektionen || Tb-Medikamentenresistenz in Deutschland || Schwere Infektionen bei Psoriasis-Patienten
News Netzwerk Infektiologie Nr. 26 (Juni 2019)
HIV-PrEP und STI II Masernimpfung im 1. Lebensjahr? II Fehlerhafte Antibiotika-Therapie und ihre Folgen
News Netzwerk Infektiologie Nr. 25 (April 2019)
Lernen aus der Grippe-Pandemie II Neuer HIV-Indikator II Ausbreitung Vancomycin-resistenter Enterokokken
News Netzwerk Infektiologie Nr. 24 (März 2019)
Harnwegsinfekte bei Frauen || WHO benennt globale Bedrohungen || Screening auf HIV, HBV und HCV
News Netzwerk Infektiologie Nr. 23 (Februar 2019)
Leitlinie zur Rhinosinusitis || Herpes-Enzephalitis || Infektionsprophylaxe bei beatmeten Patienten
News Netzwerk Infektiologie Nr. 22 (Januar 2019)
Orale Therapie der Schlafkrankheit || HIV-Medikamentenresistenz || Malaria in Deutschland
News Netzwerk Infektiologie Nr. 21 (Dezember 2018)
Hepatitis A und Erdbeeren || Neuer TB-Impfstoff in Phase 2 || Fernreisen und MRSA
News Netzwerk Infektiologie Nr. 20 (November 2018)
Antibiotika-Verbrauch in Deutschland || Krebsrisiko bei HIV-Patienten || Harnwegsinfekte bei älteren Patienten
Interaktionshotline Mitglieder des Netzwerkes können hier Fragen zu Wechselwirkungen stellen.
Anzeige: